Gemischtes

ARD-Reportage: Kreuzfahrt und Corona – Ein Passagierschiff auf Irrwegen

MS Amera - Bildquelle: Phoenix Reisen
MS Amera – Bildquelle: Phoenix Reisen

Am morgigen Montag den 27.04.2020 zeigt „Das Erste“ – besser bekannt als ARD – um 22:45 Uhr eine Dokumentation, die sich für jeden Kreuzfahrten lohnt. 

Wenn man sich zurück erinnert, waren die Urlaubsgefühle vor 6 Wochen noch eine andere. Durch den neuen Corona-Virus wurde die globale Wirtschaft innerhalb von wenigen Tagen stillgelegt. Auch Nachrichten von Kreuzfahrt-Reedereien überschlugen sich – und nun fährt fast kein einziges Kreuzfahrtschiff mehr. Es durften nur noch Gäste und Crew nach Hause gebracht werden. An Urlaub ist in der aktuellen Lage nicht mehr zu denken. Doch nun kommt zumindest ein bisschen Kreuzfahrt-Feeling auf.

Die ARD hat eine Dokumentation geschaffen, die es sich unbedingt anzusehen gilt. 


Der Hintergrund hinter der aktuellen ARD-Reportage „Kreuzfahrt und Corona – ein Passagierschiff auf Irrwegen“

Kurz vor der Krise startet die MS Amera von Phoenix Reisen eine Reise von Argentinien, über Uruguay bis hin nach Manaus (Brasilien) im Amazonasgebiet. Zu diesem Zeitpunkt war der Corona-Virus oder Covid-19 noch kein (großes) Thema.

Allerdings verbot der Gouveurneur des Bundesstaates bereits die Ausschiffung der Gäste am Zielhafen. Fast zwei Wochen später lag das Schiff nun in Belém im Rio Para an der Pier. Nun schlossen zahlreiche Häfen in Europa, Karibik und weitere Länder die Häfen.

Der Kapitän wollte nun die Gäste in Manaus ausschiffen, damit das Schiff leer und damit ohne Gäste nach Deutschland zurück fahren kann und die Gäste schnellstmöglich nach Hause kommen. Zweimal wurden Gäste und die Crew an Bord durch die lokalen Behörden in Brasilien kontaktiert, zweimal waren die Tests allesamt negativ (zum Glück). Entgegen der ursprünglichen Meldung, wurden die Gäste nicht getestet. Doch die Gäste mussten an Bord bleiben. Da bleib nur eine eine Möglichkeit: Direkt mit dem Schiff nach Hause. 

So starteten die ingesamt 568 Passagiere mit 432 Crewmitglieder auf die 18-tägige Reise nonstop, ohne Landgang, ohne Warenaufnahme und Müllabgabe direkt nach Deutschland. Während bei dem ein oder anderen Verantwortlichen an Bord die Schweißperlen kullerten, genossen die Gäste die Heimfahrt und spendeten den Crewmitgliedern sogar insgesamt 41.788,01 Euro. 

Die vollständige Dokumentation Kreuzfahrt und Corona – Ein Passagierschiff auf Irrwegen kommt am 27.04.2020 um 22:45 Uhr in der ARD oder online in der ARD-Mediathek. 

3 comments on “ARD-Reportage: Kreuzfahrt und Corona – Ein Passagierschiff auf Irrwegen

CM

Einige Infos sind hier leider falsch.
Das Schiff lag lediglich zwei Tage in Belém. Weder die Gäste, noch die Crew wurde auf das Virus getestet. Es gab zwei Gesundheitsinspektionne der örtlichen Behörden, bei denen alles für gut befunden wurde. Auf Covid oder Corona wurde niemand getestet. Es gab auch noch eine Waren- und Treibstoffaufnahme bevor es auf die Rückreise ging.

Reply
Dennis

Wurde umgehend korrigiert. Danke für den Hinweis.

Reply

[…] abgebrochen und man hatte kurzerhand umgeplant. Das Ergebnis darauf konnte man in der aktuellen ARD Dokumentation „Kreuzfahrt und Corona“ (ich berichtete) vom vergangenen Montag bestaunt […]

Möchtest du etwas sagen?

Amazon Angebote

Letzte Aktualisierung am 3.06.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Cruisify-Community auf Facebook

Trete der Facebook-Community bei und tausche dich mit anderen Kreuzfahrern aus.

Facebook Community von Cruisify.de

Social Media